Der LEADER-Bus startet wieder zu einer Tour durch Nordvorpommern

Die seit 2011 erfolgreich durchgeführte Busrundfahrt zu ausgewählten Förderprojekten des EU-Förderprogramms LEADER geht auch dieses Jahr in eine ...

mehr lesen

Sprechstunden des Integrationsbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Der Integrationsbeauftragte für Menschen mit Behinderungen des Landkreises Vorpommern-Rügen, Herr Peter Brelle, führt Sprechstunden für interessierte ...

mehr lesen

Breitbandausbau im Landkreis Vorpommern-Rügen

Bildquelle: www.pixabay.com

Im Zeitalter der Digitalisierung mit wachsenden Datenvolumen sind hochleistungsfähige Breitbandnetze unverzichtbar, denn ohne die „Datenautobahnen“ wird es zunehmend schwerer, die voranschreitende Digitalisierung erfolgreich zu bewältigen. Der Breitbandausbau steigert die Attraktivität der Region als Wirtschaftsstandort und zugleich die Lebensqualität.

 

 

Hier einige Fakten aus dem Strategiepapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi):

  • Das im Internet pro Minute transportierte Datenvolumen steigt auf allen Netzebenen exorbitant. Das weltweite Datenvolumen im Festnetz verdoppelt sich derzeit alle 40 Monate, in den Mobilfunknetzen sogar alle 18 Monate. Während 2014 weltweit rund 718 Exabyte (718 Milliarden Gigabyte) umgesetzt wurden, wird sich dieser Wert schon bis 2019 auf 2 Billionen Gigabyte in etwa verdreifachen.
  • Deutschland hat kein schnelles Internet. Aktuell können mobil 96 Prozent der Haushalte auf LTE mit mindestens 2 Mbit/s zugreifen, allerdings stehen mindestens 16 Mbit/s nur 6 Prozent zur Verfügung.
  • Die durchschnittliche Übertragungsgeschwindigkeit in Deutschland betrug im zweiten Quartal 2015 rund 10,7 Mbit/s, die Spitzenübertragungsraten lagen bei 46,8 Mbit/s.
  • Nur etwa 15 Prozent der genutzten Internetzugänge erreichen in Deutschland Übertragungsraten von mehr als 15 Mbit/s.
  • Lediglich für 7 Prozent der Haushalte steht ein Glasfaseranschluss zur Verfügung und nur gut 1 Prozent der Breitbandkunden nutzt in Deutschland einen solchen Anschluss.
  • Adäquate Angebote für gewerbliche Nutzer, insbesondere erschwingliche Gigabitanschlüsse für kleine und mittlere Unternehmen, sind oftmals gar nicht vorhanden. Nur große Unternehmen können sich eigene Glasfaseranbindungen leisten. Andere Staaten sind uns hier deutlich voraus.
  • Auch die verzögerungsfreie Übertragung (geringe Latenz) ist für viele Anwendungen unverzichtbar, beispielsweise für eine intensive Cloud-Nutzung und vernetzte Unternehmenssoftware. Studien belegen, dass im Online-Handel bereits bei einer Verzögerung von einer Sekunde beim Seitenaufbau rund 10 Prozent weniger Umsatz getätigt werden und die Kundenzufriedenheit um 16 Prozent sinkt.
  • Schon Verzögerungen im Millisekundenbereich, die heute noch die Regel sind, machen wiederum bestimmte Prozessanwendungen unmöglich.

Quelle: Digitale Strategie 2025 [PDF: 3 MB] , Seite 13, Herausgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), www.de.digital

   

Breitbandausbau kann starten

Übergabe Zuwendungsbescheide durch Bundesverkehrminster Alexander Dobrindt

Im Rahmen der Kommunalkonferenz am 24. August 2017, die an der Hochschule Stralsund abgehalten wurde, erhielt Landrat Ralf Drescher vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die endgültigen Zuwendungsbescheide für das Großprojekt Breitbandausbau. Insgesamt gibt es neun Projektgebiete auf dem Festlandsgebiet des Landkreises Vorpommern-Rügen, die mit ca. 80 Millionen Euro Fördermittel vom Bund finanzielle Unterstützung erfahren. Symbolisch übergab der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt an den Landrat Ralf Drescher einen Spaten für den Ausbau des Breitbandnetzes in der Region. Landrat Drescher bedankte sich beim Bundesverkehrsminister und der gesamten Bundesregierung für diese Förderung und hofft, auf den ersten Spatenstich noch dieses Jahr. Ziel ist eine Breitbandanbindung mit Datenraten von mindestens 50Mbit/s in allen unterversorgten Gebieten innerhalb der definierten Projektgebiete.

© 2017 Landkreis VR