Bekanntmachung des Kreistages und seiner Gremien

Der Landkreis Vorpommern-Rügen möchte auf folgende Bekanntmachung hinweisen:

mehr lesen

Sprechstunde der Integrationsbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Die Integrationsbeauftragte für Menschen mit Behinderungen des Landkreises Vorpommern-Rügen, Frau Gundela Knäbe, führt Sprechstunden für interessierte ...

mehr lesen

Fördermöglichkeiten für Präventionsprojekte


Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat bereits vor vielen Jahren als eines von wenigen Bundesländern ein spezielles Förderprogramm für Präventionsarbeit eingerichtet.

Seit 1995 wird in unserem Bundesland gesamtgesellschaftliche Präventionsarbeit auf Landes- und Kommunalebene über den Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung (LfK) nicht nur organisiert und koordiniert, sondern auch finanziell gefördert.

Die Fördermittel werden auf der Grundlage der Richtlinie zur Förderung von Projekten der Kriminalitätsvorbeugung beantragt und vergeben. Gefördert werden Projekte zur Kriminalitätsvorbeugung.

 

 

Zuwendungsempfänger sind:

  • Landkreise und kreisfreie Städte
  • Städte und Gemeinden
  • Freie Träger, Institutionen oder Einzelpersonen, die im Sinne der Kriminalitätsvorbeugung tätig sind

 

Zuwendungsvoraussetzungen

Der Zuwendungsempfänger muss seinen Sitz und Wirkungskreis im Landkreis Vorpommern-Rügen haben. Antragsteller, die Zuwendungen für denselben Zweck bei anderen Stellen des Landes erhalten, werden nicht berücksichtigt. Bei Präventionsprojekten im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ist ein fachspezifischer Nachweis über die Qualifikation des Betreuers zu erbringen.

 

Art, Umfang und Höhe der Zuwendungen

Es gibt zwei Möglichkeiten der Förderung

  1. Fehlbetragsfinanzierung durch den LfK (Antragsverfahren)
  2. Beteiligung des Kommunalen Präventionsrates an Präventionsprojekten (Antragsverfahren)

Für Honorarleistungen gelten folgende Regelungen:

  • 25,00 EUR pro Stunde für Honorarleistungen mit Nachweis eines Hochschulabschlusses
  • 15,00 EUR pro Stunde für qualifizierte Referenten/Trainer
  •   5,00 EUR für alle anderen Honorarleistungen

Für Referenten/Trainer, die Projekte in Schulen durchführen, ist zusätzlich ein Qualifizierungszertifikat des Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern notwendig.

Informationen zum Qualifizierungszertifikat!

 

Verwendungsnachweis (nur bei Fehlbetragsfinanzierung)

Die einfachen Verwendungsnachweise sind durch den Zuwendungsempfänger bis spätestens sechs Monate nach Beendigung der Maßnahme unter Verwendung des entsprechenden Formulars (Anlage 3) beim

 

Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern
Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung M-V
-Geschäftstelle-
Alexandrinenstraße 1
19055 Schwerin

 

vorzulegen. Im Verwendungsnachweis sind die einzelnen Einnahmen und Ausgaben in zeitlicher Reihenfolge und voneinander getrennt auszuweisen. Diesem ist ein Sachbericht beizufügen.

 

© 2017 Landkreis VR